Fotos: Modelsharing Poisonivy

Liebe Leute,
nach dem gestrigen Review über das Model-Sharing vom Wochenende, gibt es heute die ersten fertig bearbeiteten Bilder von Jessy alias Model Poisonivy.

Auf besonderen Wunsch von Jessy erhält das erste Foto den Titel “Frizzi ruft an”. Dass Jessy während der Arbeitszeit mit ihrer Freundin telefoniert, fand ich schon ziemlich unverschämt. Die Zeit hätte ich ihr eigentlich von der Model-Gage abziehen sollen… ;)

Für das zweite Set nutzten wir eine neben dem Studio gelegene Halle, in der netterweise ein Radlader mit Zündschlüssel stand – wie praktisch! Für dieses Foto konnte ich meine 16-35mm-Linse endlich mal voll ausfahren. Die dadurch entstehenden Verzerrungen fand ich sehr spannend.

Da Jessy ein Model ist, das sich für nichts zu fein ist, nutzten wir für weitere Aufnahmen die Schaufel dieser hübschen Baumaschine. Dieses Foto habe ich mit dem wunderbaren 85er-Canon bei einer Blende f/1.4 aufgenommen.

Das dritte Set des Tages hatten wir wieder ins Studio verlagert. Das Lichtsetup ist für mich ein Klassiker, der immer funktioniert: Beauty-Dish von vorne, 2 Striplights mit Waben von schräg hinten, das Ganze vor grauem Hintergrund – fertig ist die Composing-Basis. Und sowas kommt dann dabei raus:

Vielleicht gefällt euch ja das eine oder andere Bild. Danke fürs Lesen und Gucken. Bis bald!

FacebookTwitterGoogle+Share

2 Kommentare auf “Fotos: Modelsharing Poisonivy”

  1. Jay Päck sagt:

    Ist schon kurios. Da fotografieren wir beide das gleiche Model im gleichen Set und trotzdem liegen dann beim Endergebnis Welten dazwischen. Ich getraue mich gar nicht, meine Bilder irgendwo reinzustellen ;-)
    Aber vielleicht ist das auch ein Anreiz dazu, bei dir mal wieder einen entsprechenden Photoshopkurs zu belegen.

    LG Thomas (Jay Päck)

  2. uli sagt:

    spannend deine fotos zu sehen.
    gefallen mir gut.
    toll, was du für eine perspektive hinbekommst mit dem 16’er.
    das bild mit jessy in der schaufel gefällt mir auch besonders.
    lg uli

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.